Polyurethan (PUR)

            Beispiel: Frontverkleidung für Packstation

Filigrane Gehäuse, ähnlich der Spritzgießtechnik, oder aber große voluminöse Verkleidungen bei geringem Gewicht ? Wichtig: die Formwerkzeuge müssen kostengünstig sein!

Das sind Ihre vorrangigen Ziele? Dann sollten Sie die PUR-Technik prüfen:

Die Polyurethantechnologie (PUR) bietet Ihnen nahezu alle bekannten Vorzüge, die Sie bereits aus der Spritzgießtechnik kennen und überträgt diese auf die "mittleren Bedarfsmengen" Ihrer Produkte. Darüber hinaus ist die PUR-Technik insbesondere geeignet große Artikel zu realisieren bei geringen Werkzeugkosten, da mit temperierten Aluminiumformen gearbeitet wird. Die Tatsache, dass größere Wanddickenunterschiede nicht zu Einfallstellen führen, macht Polyurethan (IHS) zu einem interessanten Werkstoff für den Konstrukteur. Eine Lackierung gibt den Artikeln eine besonders anspruchsvolle und beständige Oberfläche gegen z.B. Umwelteinflüsse oder Reinigungsmittel.

Zur Herstellung von Gehäusen, Verkleidungen oder anderer Funktionsteile stehen zwei Verfahren im Vordergrund:   
1) PUR-Kompakt
2) PUR-IHS

Mehr…

PUR-Kompakt 
Das PUR-Kompaktsystem erlaubt Artikel mit komplexen 
Geometrien, sowohl auf der Außen- als auch auf der 
Innenseite von Gehäusen. Durch hohe Schlagzähigkeit
sind die Bauteile für den robusten Einsatz geeignet. 
Gleichzeitig können filigrane dünnwandige Konturen, 
ähnlich der Spritzgießtechnik realisiert werden.
Gehäuse Dialysegerät

Gehäuse MRT

PUR-IHS 
Polyurethan-Integralhartschaumstoff: zur Herstellung 
großer voluminöser Formteile. Die Leichtigkeit der 
Montage und Handhabung sind auf Grund des  
geringen Raumgewichtes von ca. 650 kg/m3  
gewährleistet
Weniger…